Gemeinschaft leben im Pfarrverband St. Andrä | Karlau | St. Lukas
  • Sakramente

  • Das Sakrament der Taufe

    Wir freuen uns, dass Sie zu uns kommen, um Ihr Kind taufen zu lassen!


    Anmeldung zur Taufe: 
Wenden Sie sich bitte zunächst an unsere Pfarrkanzlei, um einen Termin zu fixieren und erste Fragen zu klären .
    Für die Anmeldung der Taufe sind mitzubringen:
    Kind:
    – Geburtsurkunde
    – Meldezettel
    Eltern:
    – Geburtsurkunden
    – Taufscheine
    – Heiratsurkunde
    – Trauungsschein
    Patin / Pate: Für das Patenamt ist die aktuelle Zugehörigkeit zur röm.-kath. Kirche Voraussetzung.
    Taufbestätigung mit Firmvermerk oder Taufschein vom Taufpfarramt Angabe von Name, Beruf, Adresse, Familienstand,
    bei Wohnsitz in einer anderen Pfarre: Tauferlaubnis der Wohnpfarre.

    Nach der Anmeldung wird ein Termin für ein Taufgespräch mit dem Taufspender Ihres Kindes (Priester/Diakon) vereinbart.
    Dieses Vorbereitungsgespräch kann in der Familie oder im Pfarrhaus stattfinden.

    Die erste Kommunion

    Das Sakrament der Eucharistie – die erste Kommunion
    Die Eucharistie ( vom griechischen:εὐχαριστέω eucharistéo „Danksagung“) vergegenwärtigt die Lebenshingabe Jesu am Kreuz und seine Auferstehung.
    In der Feier der „Erstkommunion“ empfangen Gläubige erstmals Leib und Blut Jesu Christi in den Gestalten von Brot und Wein .
    (Kinder: nur Brot)
    Die Vorbereitung zur Erstkommunion erfolgt meist in Absprache mit der Religionslehrerin/ dem Religionslehrer.

    Das Sakrament der Firmung

    Wir freuen uns, dass Sie zu uns kommen, um sich auf das Sakrament der Firmung vorzubereiten!
    Die Firmung ist das Sakrament, das die Taufe vollendet und in dem wir mit der Gabe des Heiligen Geistes beschenkt werden.
    Die Anmeldung zur Firmvorbereitung ist in unserer Pfarre jeweils im Oktober in der Pfarrkanzlei möglich . Dort bekommen sie alle weiteren Informationen und Termine.

    Zur Anmeldung sind mitzubringen:
    Firmkandidat/in: Geburtsurkunde, Meldezettel und Taufschein.
    Eltern:
    Geburtsurkunde, Meldezettel, Taufschein und Heiratsurkunde.

    Die Vorbereitung zur Firmung beginnt meist im November und dauert bis zur Firmung. (meist April/ Mai)
    Der Firmkandidat/ die Firmkandidatin soll bei der Firmung mindestens 14 Jahre alt sein.

    Das Sakrament der Ehe

    Wir freuen uns, dass Sie zu uns kommen.
    Anmeldung:
    Wenden Sie sich bitte zunächst an unsere Pfarrkanzlei, um einen Termin zu fixieren und erste Fragen zu klären.
    Zur Anmeldung der kirchlichen Trauung sind mitzubringen:
    Braut und Bräutigam:
    – Geburtsurkunden
    – Taufscheine
    – Meldezettel
    – ev. standesamtliche Heiratsurkunde
    – bei standesamtlichen Vorehen: Heiratsurkunde der Vorehe(n) Scheidungsurteil(e)
    – ist ein Partner verwitwet: Sterbeurkunde oder Todeserklärung des früheren Partners,
    – Trauschein der Vorehe.
    Trauzeugen:
    Angabe von Name, Religionsbekenntnis, Beruf, Adresse.

    Hat das Paar gemeinsam oder ein Partner bereits Kinder:
    – Geburtsurkunde der Kinder
    – Taufscheine der Kinder.
    Bitte fixieren Sie rechtzeitig einen Termin mit der Trauungspfarre (Kirche) und dem Trauungs-Priester oder Trauungs-Diakon!

    Zum Besuch eines Eheseminars bekommen Sie im Pfarramt eine Broschüre mit näheren Informationen und Terminen .

    Zum Trauungsgespräch mit dem Pfarrer der Wohnpfarre:
    In vielen Pfarren können Sie die Feier der Trauung persönlich mitgestalten. Überlegen Sie bitte die musikalische Gestaltung, Texte, Lesungen, Fürbitten oder andere Elemente, die Ihnen für diese Feier wertvoll und wichtig sind. Gerne helfen wir Ihnen bei der Gestaltung Ihres Festtages.

    Das Sakrament der Buße und Versöhnung

    Beichte und Aussprache: nach Vereinbarung
    Seelsorger Alois Kölbl: koelbl@khg-graz.at
    Seelsorger Jacques Niyibizi: jacques.niyibizi@graz-seckau.at
    Seelsorger Darwin Rosario Rosario: darwin-fermin.rosario-rosario@graz-seckau.at

    Das Sakrament der Krankensalbung

    Dieses Sakrament kann kranken, geschwächten und älteren Menschen Trost und Kraft in ihrem Leiden schenken. Da wir mehrmals im Leben ernsthaft erkranken können, spricht auch nichts dagegen, dieses Sakrament mehrmals zu empfangen
    Falls Sie für sich selbst oder einen Ihrer Angehörigen den Empfang dieses Sakramentes wünschen, nehmen Sie bitte Kontakt mit unseren Seelsorgern oder dem Pfarramt auf.